Willkommen bei der Tafel Kusel e.V.

Die Tafel Kusel e.V. wurde 2005 gegründet. Wir sind ein eingetragener, selbständiger, gemeinnütziger Verein - Teil einer bundesweiten Organisation von mehr als 900 Tafeln und tausenden ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern.

In unserer Vereinssatzung haben wir als Ziel festgeschrieben:

"Nicht alle Menschen haben ihr tägliches Brot - und doch gibt es Lebensmittel in Überfluss. Die Kuseler Tafel bemüht sich hier um einen Ausgleich. Ziel des Vereins ist es, qualitativ einwandfreie Lebensmittel, die im Wirtschaftsprozess nicht mehr verwendet werden können, an Menschen in Not zu verteilen. Dabei ist es von wesentlicher Bedeutung, die Würde der Hilfsbedürftigen zu wahren, deren Selbstbewusstsein und die Eigenverantwortlichkeit für sich und deren Familie zu stärken."

Sie können zupacken und wollen sich sozial engagieren ?

Die Tafel Kusel sucht weiterhin ehrenamtliche Helferinnen und Helfer für die Abholung der Waren beim Discounter mit unserem Transporter ( Mo - Do vormittags pro Einsatz) und für die Vorsortierung und Ausgabe der Waren (dienstags von 15.30 Uhr bis ca. 18.30 Uhr, donnerstags von 9.30 Uhr bis ca. 12.30 Uhr pro Einsatz). Wann und wie oft Sie helfen können, ist Ihnen überlassen. Sie tragen sich bei uns dafür in eine Liste ein. Bitte rufen Sie uns an: 01732072950, auch auf dem Anrufbeantworter . Wir werden uns dann gern mit Ihnen in Verbindung setzen.

15-Jahre Lebensmittel gerettet – die Kuseler Tafel

Am 12. Juli 2005 fand die erste Ausgabe von Lebensmitteln an sozial schlechter gestellte Mitbürger in Kusel statt. An diesem Tag erschienen lediglich fünf Personen, unsicher, aber voller Erwartung in der ersten Ausgabestelle – damals in der Berliner Straße. Die strahlenden Augen der Kinder, eine Ananas oder Schokolade in den Händen zu halten, vergessen die seinerzeit anwesenden Mitarbeiterinnen nie mehr.

Die bereitgestellten Lebensmittel wurden von Ehrenamtlichen mit Privatwagen in den Geschäften abgeholt. Der Personenkreis wuchs jedoch rasant, so dass auch bald ein Anhänger benötigt wurde, um die Lebensmittel transportieren zu können. Ein große Hilfe war dann der gespendete VW-Transporter der Kuseler Stadtwerke.

Nach rd. zwei Jahren musste die Tafel in die Trierer Straße umziehen, aber dieses Ladenlokal war recht schnell zu klein. So war man glücklich in den ehemaligen VIVO-Laden der Fa. Reis  in der Kreuzwiesenstraße einziehen zu können. Hier verfügte die Tafel über geeignete Lagermöglichkeiten und einen großzügigen Ausgaberaum. Da der Vermieter eine andere Nutzung anstrebte, wurde ein erneuter Umzug erforderlich. Es fand sich die Chance Räumlichkeiten der Fa. Großklos im Industriegebiet anmieten zu können. Hier war auch die Logistik wesentlich besser zu organisieren.

Hier sind ca. 45 ehrenamtlich tätige Frauen und Männer aktiv, die ca. 240 Erwachsene und 210 Kinder mit Lebensmitteln unterstützen. Die Corona-Pandemie erzwang lediglich eine kurze  Unterbrechung der Lebensmittelausgabe. Sehr bald schon waren viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bereit die Tätigkeiten wieder aufzunehmen. Erfreulicherweise melden sich immer wieder Frauen und Männer, die den Wunsch äußern, mitarbeiten zu wollen. Ein stetiger Zuwachs an Ehrenamtlichen ist auch erforderlich und wird freudig aufgenommen. Es ist somit zu hoffen, dass auch in den nächsten Jahren die Tafel ihre Aufgabe, “Lebensmittel zu retten“  wahrnehmen kann.

Wechsel an der Spitze des Vorstandes

vl.Christina Beck-Mempel, Daniela Hohl, Roger Schmitt, Ingrid Becker, Manfred Hohl, Wolfram Schreiner

14 Jahre lang standen Dekan i.R. Ralf Lehr und sein Stellvertreter Dekan Rudolf Schlenkrich an der Spitze des Vorstandes der Tafel Kusel e.V. In der diesjährigen Mitgliederversammlung wurden Manfred Hohl, der Gründer der Tafel und deren langjähriger Geschäftsführer als 1. Vorsitzender und Roger Schmitt, Erster Beigeordneter der VG Kusel-Altenglan, als sein Stellvertreter einstimmig gewählt. Kassiererin ist Christina Beck-Mempel, Schriftführerin Daniela Hohl. Als Geschäftsführer wurde Wolfram Schreiner ernannt und die Leitung der Ausgabestelle hat Ingrid Becker.